Schulprojekt „Verrückt? Na und!“

 

Dieses wendet sich an 15- bis 20-jährige Jugendliche aller Schulen. Menschen mit psychischen Erkrankungen berichten als „Experten in eigener Sache“ im Rahmen von Projekttagen von ihren Erfahrungen.

Mit den Jugendlichen wird diskutiert, wer oder was für sie „verrückt“ ist, welche Vorstellungen sie von psychisch kranken Menschen und der Psychiatrie haben oder woher sie ihre Vorstellungen, Meinungen und Erfahrungen haben. Dies hat zum Ziel, die Schüler für das Thema der psychischen Gesundheit sensibilisieren sowie die Offenheit, das Verständnis und die Toleranz gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen fördern. Die Botschaften der „Experten in eigener Sache“ sind klar: Krisen gehören zum Leben dazu! Und: Das Nutzen von Hilfsangeboten ist kein Zeichen von Schwäche!

Seit Projektstart im Jahr 2001 haben bereits über 7.000 Schüler an dem Projekt teilgenommen. Begleitende evaluierende Studien bestätigen die Wirksamkeit des Projekts. So konnte in einer Evaluation der Universität Leipzig nachgewiesen werden, dass die Schüler weniger Vorurteile gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen haben. Seit dem Jahr 2005 ist das Projekt von der Europäischen Union und der Aktion Mensch anerkannt.

Bild(er) oben © irrsinnig-menschlich.de

Bild(er) oben © Picture-Factory - Fotolia.com