S2 Leitlinie Aggressives Verhalten

Hintergrund ist, dass bei etwa zwei Prozent der psychiatrischen Aufnahmen in Deutschlang tätlich-aggressives Verhalten gegen Klinikmitarbeiter beobachtet wird. Bei etwa acht Prozent der Aufnahmen zeigen die Patienten aggressives Verhalten unter Einschluss von Sachbeschädigung und verbalen Aggressionen.

Mit der 2010 veröffentlichten Leitlinie werden den Klinikmitarbeitern Empfehlungen an die Hand gegeben, wie sie deeskalierend wirken können. Ziel ist es, Zwangsmaßnahmen und -unterbringungen zu reduzieren. Das therapeutische Handeln sollte darauf ausgerichtet sein psychische oder physische Traumata bei den Patienten zu vermeiden.

Bild(er) oben © Alexander Raths - Fotolia.com